Der Schüler*innenrat

Demokratie lernen von Anfang an

 

Seit Februar 2001 hat die Kath. Grundschule Wetter einen durch die Schüler*innen selbst gewählten Schüler*innenrat. Jede Klasse stellt drei Mitglieder für den Schüler*innenrat, deren Aufgabe es ist, Interessen, Meinungen und Probleme der jeweiligen Klasse dem Gremium Schüler*innenrat vorzutragen.
Die Schüler*innenratsmitglieder wählen für ein Halbjahr eine*n Vorsitzende*n und eine*n Stellvertreter*in. Zu jeder Sitzung erfolgt eine schriftliche Einladung und ein Protokoll, dass an der Schüler*innenratswand veröffentlicht wird. An dieser Wand stellen sich die Mitglieder des Schüler*innenrates der gesamten Schule vor. Der Schüler*innenrat tagt alle 4 bis 6 Wochen.
Ziel ist es, dass die Kinder von Anfang an lernen, Schule als ihren eigenen Raum zu begreifen, an dem sie nach ihren Möglichkeiten aktiv mitarbeiten und den sie auch nach ihren Ideen und Vorstellungen gestalten und verändern können.
Der Schüler*innenrat bereitet für alle Kinder der Schule zum Nikolaustag eine Nikolausüberraschung vor.

In einer Zeit, in der Gewalt und Rechtsextremismus immer mehr zunehmen, kann man nicht früh genug damit beginnen, Kinder an demokratische Strukturen heranzuführen.

Der Schüler*innenrat stellt in den Klassen das MOTTO DES MONATS (nach einer Idee des Zaubereinmaleins-DesignBlogs) vor.